Akku Fenstersauger revolutioniert das Fenster putzen?

Akku Fenstersauger

Vermutlich hat sich jeder schon einmal über die Mühen des Fensterputzens Gedanken gemacht. Insbesondere ist dies tragisch, wenn die Flächen der Fenster sehr groß sind. Denn je größer die Fenster sind, desto anstrengender gestaltet sich das Putzen der Fenster auch. Meist kommt man auch mit dem Abziehen des abtropfenden Wassers von den Scheiben nach und es bleiben unschöne Streifen auf den Fensterscheiben zurück. Man entwickelt anfangs kleinere Tricks, um die Fenster effizienter zu putzen. Jedenfalls nimmt man nach einiger Zeit zur Kenntnis, dass es Alternativen benötigt, um dem Problem endgültig Herr zu werden. Zumindest könnte so mein persönlicher Erfahrungsbericht mit dem Problem aussehen.

Fenster putzenBevor das Wasser also auf dem Fenster trocknet, hilft also kein echtes Ledertuch oder altes Zeitungspapier, sondern nur ein alternatives Arbeitsgerät. So habe ich mich schließlich dazu entschlossen, mir einen neuen Fenstersauger zu kaufen. Dieser spart mir heute sehr viel Zeit sparen und ich putze heute damit meine Fenster absolut bequem und sehr streifenfrei. Mehr Informationen: http://www.dein-fensterreiniger.de/fenstersauger-test/

Für mich waren damit die lästigen Zeiten, als ich meine Fenster noch mit Zeitungspapier oder Mikrofasertüchern geputzt hatte, vorbei. Meine Fenster wurden schöner und ließen sich streifenfrei bewundern. Aber nicht nur das optische Ergebnis war viel schöner als vorhin, sondern auch die Zeitersparnis war viel größer als mit der alten, herkömmlichen Methode. Meine Erfahrungen mit dem Fenstersauger beschränken sich aber nicht nur auf das Putzen der Fenster. Ich habe ebenso positive Erfahrungen beim streifenfreien putzen von Spiegeln, Fliesen, Duschkabinen und allen weiteren glatten Oberflächen gemacht. Aus meiner Sicht liegt der große Vorteil vor allem auch darin, dass man den lästigen Kontakt mit dem unhygienischem Schmutzwasser meidet. Man kommt dem eigentlichen Ziel, blitzblanke, streifenfreie Fenster zu erhalten, einfach sehr nahe. Doch nicht alle Menschen wollen an die Zauberkraft eines Fenstersaugers glauben und klammern sich immer noch an viele alte Mythen wie etwa dem Zeitungspapier, Kaffeefilter, Nylonstrümpfe oder anderen Mythen, die für eine streifenfreie Perfektion beim Putzen der Fenster sorgen sollte. Es verwundert mich dann doch immer wieder, wenn ich lese, dass die modernen Lösungen (wie etwa der Fenstersauger) noch immer mit so alten Methoden konkurrieren (müssen). Man stellt sich dann immer noch die Frage, ob man nicht die alten Methoden einfach nochmals neu überdenken müsste.

Aus meiner Sicht sind aber noch weitere Details wichtig. Damit streifenfreies Putzen der Fenster auch wirklich zum Ziel führt (sprich streifenfreies Fensterputzen auch möglich wird), ist vor allem auch auf die richtigen Wetterverhältnisse zu achten. Bislang habe ich mich an das Credo „Wirklich schönes Wetter ist schlechtes Wetter“ gehalten. Besonders dann, wenn die Sonneneinstrahlung genau auf die Fensterscheiben erfolgt, dann behindert dies ein streifenfreies Putzen der Fensterscheiben. Hier unterlag ich anfangs selbst einem Irrtum und wollte dies nicht glauben. So dachte ich immer, dass bei Schönwetter das Wetter ja einen positiven Einfluss haben sollte. Dies stimmt natürlich sehr bedingt, aber man muss hier auch einschränkend festhalten, dass eine zu starke Sonneneinstrahlung nicht den gewünschten Effekt erzielen wird. Der Grund liegt darin, dass eben das auf den Scheiben befindliche Wasser zu schnell verdunstet. Ist dies der Fall, dann findet man auf den Scheiben unschöne Schlieren und Streifen. Wenn die Sonne also zu stark scheint, dann sollte man zunächst mit den Reinigungsarbeiten im Inneren des Hauses beginnen. So ist es durchaus nicht verkehrt, dass man zunächst einmal den Haushalt in Ordnung bringt und wartet, bis die Sonne etwas untergegangen ist. Wer aber etwas unter Zeitdruck ist (und unter Umständen abends nochmals raus muss), der kann die überflüssigen Flüssigkeitsrückstände unmittelbar nach dem Putzen mit einem Kleenex entfernen. Dies sollte die Arbeit meiner Erfahrung nach etwas erleichtern.

Video: Fenstersauger Kärcher WV5

Mein Rat

Was ich jedem Leser jedenfalls ans Herz legen möchte, ist, dass er seine Arbeit beim Putzen der Fenster zumindest in drei Schritte einteilen sollte. Zunächst sollte man die Fensterscheiben gründlich abwaschen und somit den schlimmsten Schmutz entfernen. Erst danach sollte man das überschüssige Reinigungswasser von den Fensterscheiben entfernen. Als letzten Schritt empfiehlt sich das Polieren der Fensterscheiben. Im Prinzip ändert sich an dieser Arbeitsweise auch gar nichts, wenn man ein technisches Hilfsmittel wie zum Beispiel den Fenstersauger benutzt. Auf diese Weise werden die wesentlichen Arbeitsschritte nur erleichtert wahrgenommen, weil die Technik viele Zwischenschritte übernimmt. So erfolgt die Befeuchtung etwa bei einem akkubetriebenen Fensterreiniger gleichmäßig mit Wasser und Reinigungsmittel. Man kann damit praktisch drei Arbeitsschritte durch einen effizienten Schritt ersetzen. Dabei liegen die Vorteile des Fenstersaugers auf der Hand. Mit einem wirklich guten Fenstersauger lassen sich die Fenster auf diese Weise unter Umständen auch bei strahlendem Sonnenschein putzen.

Olevano Romano

Olevano

Besuchen Sie Olevano Romano!

Traumhafte Ausblicke, Spaziergänge auf den Spuren der romantischen Maler
und eines der besten Restaurants Latiums erwarten Sie hier.

Von der U-Bahn Endhaltestelle Anagnina (A) führt uns ein Tunnel zu dem angrenzenden Busbahnhof. Den Abfahrtssteig erfragen Sie am Fahrscheinschalter. Ratsam ist es, den frühen Vormittag für Ihren Ausflug vorzusehen, die Busse verkehren sonst seltener. Nach ca. 2 Stunden interessanter Fahrt sind wir am Ziel. Ein überwältigendes Panorama erwartet uns: Eine wunderschöne bergige Landschaft mit zahlreichen reizvollen Ortschaften auf den Bergkuppen, im vergangenen Jahrhundert viel besucht von den romantischen Malern.

RomanoDie Künstler ließen sich in der Mehrzahl in Olevano Romano nieder, das um 1800 von dem Tiroler Maler Josef Anton Koch aufgrund der vielfältigen Motive entdeckt worden war. Olevano ist noch heute eine auffallend reizvolle Ortschaft, obgleich auch hier am Ortsrand unschöne Neubauten entstanden sind. Nicht weit entfernt finden wir eines der besten Restaurants Latiums mit einer traditionellem Küche, die ihres gleichen sucht. Geschmackvolle Weine der Region und absolut moderate Preise sollte Ihnen die Einkehr erleichtern. Am höchsten Punkt des Dorfes erheben sich die Ruinen der Colonna-Burg von denen Sie einen einzigartigen Rundblick über die Landschaft haben. Gehen wir entlang der Straße Richtung Bellegra, so treffen wir nach ca. 3 Kilometer auf den Eichenwald der Serpentara. Hier sehen wir die jahrhundertealten, immer wieder von den Romantikern gemalten und gezeichneten Eichen. Ein Pfad führt durch Ginstergebüsch vorbei an bizarren mit Efeu bewachsenen Kalkbrocken, „ein Stück Erde, wie für den Maler besonders hergerichtet“, so erzählt uns Ludwig Richter.

Als 1873 der begüterte Maler Edmund Kanoldt erfuhr, das der Besitzer der Serpentara den Wald abholzen und verkaufen wollte erwarb er dank einer Spendensammlung von deutschen Künstlern das Gelände und schenkte es dem deutschen Kaiser, der es als Stiftung dem Reich vermachte. Seitdem verwaltet die Serpentara die preußische Akademie der Künste Berlin. Zwei in den Felsen eingelassene Reliefs erinnern daran. Unter einem anderem lesen wir Scheffels der Serpentara gewidmete Verse:

Italien„Hier im Zentrum der Gebirge
Lesen wir die alte Keilschrift,
Die der Haufe nie verstehen mag,
Das Gesetz des ewig Schönen“.

Der Wald mit der 1906 von Heinrich Gerhard errichteten kleinen Villa sowie die alte Künstlerherberge Casa Baldi gehören Berlin bzw. der Bundesrepublik Deutschland; in der Serpentara und in der Casa Baldi logieren deutsche Stipendiaten. Sie stehen in der Nachfolge berühmter Namen wie Gregorovius, Mommsen und Viktor von Scheffel die neben vielen anderen in der Casa Baldi wohnten, wo seit dem frühen 19. Jh. Künstler Unterkunft fanden. Wilhelm Waiblinger hingegen konnte in der Casa Pratesi die Gastfreundschaft der Olevaneser erfahren.

Das wohl aufregendste Ereignis in der langen Geschichte der Casa Baldi war ein Überfall bewaffneter Räuber 1819, bei dem der Maler Salathè und der Sohn des Hausbesitzers entführt wurden.
Den Maler, für den kein Lösegeld zu erhoffen war, ließen die Erpresser bald wieder frei, der junge Baldi kam nur gegen die Bezahlung einer beträchtlichen Summe los, die dem Vater von dem Kunsthistoriker und Mäzen Carl Friedrich von Rumohr zur Verfügung gestellt wurde. Die Malerin Luise Seidler erzählt uns ausführlich diese spannende Geschichte in ihrer Biographie.

Olevano ist fast durch das ganze 19. Jahrhundert das eigentliche Paradies der deutschen Künstler, besonders der Landschafts- und Genremaler gewesen. Vor allem die Romantiker Josef Anton Koch, Johann Christian Reinhart, Jacob Wilhelm Mechau, Heinrich Reinhold, Philipp Fohr, Franz Horny, Ludwig Richter, Carl Rottmann, Julius Schnorr von Carolsfeld und Carl Blechen und Franz Horny haben hier ihre Motive gefunden.

Franz Horny ist in Olevano in der Kirche San Rocco begraben. Er wurde kaum 26 Jahre alt.

Durch die Historie und durch seine spezifischen Örtlichkeiten ist Olevano Beispiel einer Symbiose der deutschen und der italienischen Kunstlandschaft.

Hamburg Sehenswürdigkeiten

Hamburg

Hier ein kleiner Sightseeing Vorgeschmack für alle Hamburgbegeisterten und Touristen.

Hamburg meine Perle:

Hafen

  • 13.000 Schiffe jährlich
  • Landungsbrücken
  • Containerhafen
  • Fischmarkt 5:00Uhr – 9:30Uhr
  • Hafenrundfahrt

Speicherstadt

  • 100jährig
  • weltgrößter zusammenhängender Lagerhauskomplex
  • UNSECO Welterbe
  • Wilhelminische Backsteingothik
  • steht unter Denkmalschutz

Elbphilarmonie

  • Eines der 10 besten Konzerthäuser weltweit
  • einmalige Akustik
  • Glaskonstruktion in der HafenCity
  • Kombination aus Tradition & Moderne
  • 200.000 Tonnen
  • 110m Höhe

Jungfernstieg

  • Herzstück Hamburgs
  • Geschäftszentrum
  • Flaniermeile
  • direkt am Wasser

St. Pauli Reeperbahn

  • Kiez Vergnügungsviertel
  • Tabledance
  • Discotheken
  • 930 Meter lang
  • Fussballhochburg